Aktuelles

Wir bewegen was. Hier finden Sie unsere News.

Vorsprung durch Qualität

Darf’s etwas mehr sein?

Magisches Dreieck des Projektmanagements

Magisches Dreieck

Wir sind der Qualität unserer Arbeit und der Zufriedenheit unserer Kunden verpflichtet.

Und die Qualität der Ergebnisse hängt in unserem Fachgebiet sehr stark von der investierten Zeit ab.

Zeit ist eine Investition in: Weiterlesen

Kunden-Apps wichtiger als Mitarbeiter-Apps

71 Prozent der Unternehmen in Deutschland verfolgen Enterprise-Mobility-Strategien oder werden im nächsten Jahr eine solche einführen, laut einer Studie im Auftrag von CA Technologies(1). Mobile Apps für Kunden stehen dabei immer noch im Vordergrund, obwohl auch Apps für Mitarbeiter immer wichtiger werden.

Top Priority Mobile Projects

  • 39% Kunden-Apps
  • 37% Verwaltung von Mitarbeiter-Geräten
  • 24% Mitarbeiter-Apps

Trotzdem ist der „mobile Mitarbeiter“ im Fokus angekommen. Das zeigt sich auch an den Gründen für Mobil-Projekte(2):

Top Gründe für mobile Projekte

  • 42% Steigende Anforderungen von Kunden mit mobilen Geräten
  • 39% Notwendigkeit, unseren Mitarbeitern einen formellen mobilen Zugang zu unserer Infrastruktur bereitzustellen
  • 39% Notwendigkeit, die Sicherheit des mobilen Zugangs zu geschäftskritischen Daten und Anwendungen zu erhöhen

App-Typen in UnternehmenWindows-Programme auf PCs und Notebooks dominieren Anwendungen in Unternehmen nach wie vor(3). Doch HTML5/Web-Apps stehen schon an 2. Stelle, mit HTML als Standard-Web-Technologie cross-plattform auf „allen“ Geräten. Mobile Apps mit ihrem relativ hohem Entwicklungsaufwand für jedes System bilden das Schlusslicht. Doch auch bei mobilen Apps gewinnt die Cross-Plattform-Entwicklung, also eine gemeinsame Programmierung für iOS, Android etc., zunehmend an Bedeutung.

Die Leistungsfähigkeit der Browser wächst und für Cross-Plattform-Apps stehen immer mehr Tools zur Verfügung, so dass der Anteil von Cross-Plattform-Apps weiter wachsen wird: Erstellung von Cross-Plattform-Apps

Mobile Cross-Plattform-Apps

iOS und Android

  • Mobile Webseiten, Responsive Webdesign,
  • Web-Apps, HTML5-Webseiten auch offline,
  • Hybrid-Apps, HTML5-Webseiten gekapselt als native App,
  • Native Cross-Plattform-Apps, z.B. auf Basis von Appcelerator Titanium.

Mehr Infos: Erstellung von Cross-Plattform-Apps.


(1) IP-Insider: „Deutsche Unternehmen sorgen sich um Enterprise Mobility Security“, 09.01.14 http://www.ip-insider.de/themenbereiche/drahtlose-netzwerke/security/articles/428760/

(2) CA Technologies TechInsights Report: „Enterprise Mobility–It’s All About the Apps“, 20.06.2014, Umfrage Mai – Juli 2013 https://www.ca.com/us/register/forms/collateral/techinsights-report-enterprise-mobility-its-all-about-the-apps.aspx

(3) ZDNet „Enterprise mobility in 2014: App-ocalypse Now?“ 01.05.2014 http://www.zdnet.com/enterprise-mobility-in-2014-app-ocalypse-now-7000028499/

Couch-Commerce und E-Commerce mobil nehmen zu

Massive Umsatzsteigerung beim interaktiven Handel

Online-WarenkorbAm 18.02. stellte der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) die Ergebnisse seiner Studie „Interaktiver Handel 2013“ vor. Dabei wurde das Rekordwachstum des interaktiven Handels, d.h. des multichannel Online- und Versandhandels, erneut bestätigt. Der interaktive Anteil beträgt mittlerweile 48,3 Milliarden Euro bzw. 11,2% des Umsatzes des Einzelhandels. Rund 40.000 Privatpersonen aus Deutschland wurden im Rahmen der Studie befragt.

Auch mobiler Einkauf legt zu

Weiterlesen

Ist Ihr Unternehmen bereit für die mobile Zukunft?

Mobile Apps werden die Geschäftsprozesse in den nächsten Jahren deutlich verändern!

available in my enterprise app storeDaniel Burrus(1), ein Top LinkedIn Globale Influencer, hat über 700 Unternehmen zum Gebrauch von mobilen Anwendungen befragt. Nur 4% haben für die internen Prozesse wie z.B. für Warenwirtschaft und Logistik, Einkauf, Wartung, Service oder Kundendienst mobile Anwendungen entwickelt. Das ist ein sehr kleiner Anteil, wenn man bedenkt, wie viele Smartphones und Tablets in Unternehmen im Einsatz sind. Weiterlesen

Öffentliche Bücherschränke finden

seit 24.11.2013 online

Unser Entwickler Christian hat eine Website für das Auffinden von öffentlichen Bücherschränken entwickelt. „OpenBookCase“ bietet eine einfache sowie nutzerfreundliche Plattform, um öffentliche Bücherschränke, die Städte und Gemeinden aufstellen, in der Nähe zu finden.

Man kann nach Bücherschränken suchen und sich seit 24.11.2013 auch auf der Website registrieren, um beim Erweitern der Datenbank und der Qualitätssteigerung der vorhandenen Daten mitzuhelfen. „OpenBookCase“ lebt von der Unterstützung freiwilliger HelferInnen – Geben und Nehmen im Sinne einer Netzwerk-Gesellschaft – und diese Funktion wurde auch schon gut genutzt.
Seit online Start haben sich die Bücherschränke von 357 auf 430 Schränke erhöht. Dies bedeutet, dass in den letzten Tagen 70 Schränke von Nutzern neu in das Programm hinzugefügt wurden. Vielen Dank!

Die Ausgangsdaten für die „Ortung der Bücherschränke“ stammen aus einer deutschen Liste auf Wikipedia und verschiedenen Webseiten von Gemeinden, die ebenfalls Listen der im eigenen Ort aufgestellten Bücherschränke anbieten.

Viel Erfolg wünscht das gesamte dmr-Team.